vSphere WebClient – Tagging

Jaaa, der vSphere WebClient 5.1 ist für einen langjährigen VI-Client Administrator gewöhnungsbedürftig, bietet aber ein paar nette neue Features, die die tägliche Arbeit wirklich vereinfachen.

In vergangenen vSphere Versionen galt die Regel: Je größer die Umgebung, desto schwieriger wird es, einzelne VMs zu finden bzw. in logische Einheiten zu gruppieren. Bisher blieb nur die Lösung, die virtuellen Maschinen in der „VM and Templates“ Ansicht in Folder zu sortieren (…und „nein“, Ressourcepools sind keine Folder ;) ). Das Problem dabei ist, dass es z.B. nicht möglich war eine VM sowohl z.B. nach der Funktion zu sortieren (z.B. Datenbankserver) und gleichzeitig dem verantwortlichen Administrator (z.B. Benjamin Ulsamer) zuzuweisen. In der Folderstruktur gab es nur die Möglichkeit eine VM in einen Ordner zu legen, nicht eine VM in mehrere Ordnern. Abhilfe schafften hier die Bemerkungen, die man für jede VM angeben konnte.

In der Version 5.1 schaffen die sogenannten Tags eine Alternative…
Im folgenden Beispiel möchte ich aufzeigen, wie Tags funktioneren und wie man VMs nach Funktion, als auch nach Ansprechpartnern „tag“gen kann. In vSphere können sämtliche Inventory Objekte getagged werden, have fun :)
Zunächst legen wir uns eine Kategorie für unsere Ansprechpartner an und legen im Anschluss innerhalb dieser Kategorie die Namen der Ansprechpartner fest, die als „Tag“ dienen sollen…

Im nächsten Schritt weisen wir diese Tags den entsprechenden virtuellen Maschinen zu…
Alle VMs von „Brain“ bekommen den Tag „Brain“, alle VMs für die der Admin „Pinky“ zuständig ist, bekommt den Tag „Pinky“…

Wie kann ich nun auf diese „Tag“s zugreifen bzw. was bringen mir diese? Im WebClient ist rechts oben eine intelligente Suche integriert… Suche ich nun nach dem entsprechenden „Tag“ oder einem Textteil aus dem vergebenen Tag, wird das entsprechende Tag vorgeschlagen. Durch einen einfachen „Klick“ bekomme ich im Anschluss die entsprechenden  VMs (oder andere passend ge“tag“te vCenter Objekte) angezeigt.

Wie man sieht, ist es sehr einfach, nur das einzublenden, was man sehen möchte. Massenkonfigurationsänderungen sind dann in der gefilterten Ansicht jederzeit möglich… In den kommenden Screenshots möchte ich mit ein paar Beispielscreenshots zeigen, dass die virtuellen Maschinen zusätzlich mit weiteren „Tag“s für z.B. die entsprechende „Serverfunktion“ getagged und gefiltert werden können…

Fazit: Mit der neuen Tagging-Funktion ist es möglich, einzelne vCenter Inventory Objekte zu „verschlagworten“, um diese einfach wieder zu finden bzw. um sich nur das anzeigen zu lassen, was man auch wirklich sehen möchte.

I wish I could be a Virtual Machine

– Benjamin Ulsamer –

Advertisements