VMware vSphere Hot Add – Add vCPUs, increase RAM and disk size without downtime

In diesem Artikel möchte ich das Feature Hot Add von VMware näher erläutern. Hot Add ist in allen aktuellen VMware vSphere Editionen (Standard, Enterprise, Enterprise Plus) beinhaltet.

Was bringt mir dieses Feature?

In virtuellen Maschinen können jederzeit CPU, RAM und Disk-Ressourcen knapp werden. Während die virtuelle Disk jederzeit ohne zusätzliche Konfiguration im laufenden Betrieb erweitert werden kann (siehe auch Screenshots im Artikel), werden die virtuellen Maschinen i.d.R. von den Administratoren heruntergefahren, um RAM bzw. die Anzahl der virtuellen CPUs zu erhöhen. Dies verursacht eine „unschöne“ Downtime. Durch das Aktivieren des Hot Add Features (muss pro VM konfiguriert werden) ist es möglich, dass man im laufenden Betrieb nicht nur den Diskspace, sondern auch die Anzahl der vCPUs und die Größe des RAMs erhöhen kann.

Hinweis: Das installierte Betriebssystem in der virtuellen Maschine muss natürlich ebenfalls eine unterbrechungsfreie Erweiterung unterstützen (z.B. Windows Server 2008 R2)!

Wie funktioniert Hot Add?

Da ich bereits erwähnt hatte, dass für das Erweitern einer Disk keine weitere Konfiguration notwendig ist, muss für die Erweiterung von CPU und RAM in einer virtuellen Maschine einmalig Hot Add aktiviert werden.

Wichtig: Das Feature kann nur bei ausgeschalteter VM aktiviert werden!

  • im vSphere Webclient mit der rechten Maustaste auf die entsprechende ausgeschaltete VM und „Edit Settings“ (Feature lässt sich auch im VI-Client konfigurieren, Beschreibung hier basiert auf WebClient-Konfiguration)

HotAdd-02

  • im Register „Virtual Hardware“ das CPU- und Memory-Menü mit dem kleinen schwarzen Arrow links daneben öffnen, „CPU Hot Plug“ und „Memory Hot Plug“ aktivieren und die VM anstarten

HotAdd-03

HotAdd-05

  • Hot Add Memory: Wie wir im folgenden Screenshot sehen, sind in meiner Test-VM 2GB Physical Memory konfiguriert. Diesen wollen wir nun im laufenden Betrieb erweitern

HotAdd-06

  • über „Edit Settings“ auf der VM die Arbeitsspeichergröße erhöhen (in diesem Beispiel: 4GB)

HotAdd-10 HotAdd-08

  • und siehe da: physical memory in unserem Gast = 4GB ;)

HotAdd-09

  • Hot Add CPU: wie wir sehen, ist in meiner Test-VM derzeit 1 vCPU konfiguriert

HotAdd-09

  • über „Edit Settings“ auf der VM erhöhen wir die Anzahl der vCPUs auf 2

HotAdd-11

  • der Taskmanager erkennt, dass sich die Anzahl der installierten Prozessoren verändert hat und wir starten den Task Manager neu

HotAdd-12

  • und siehe da: 2vCPUs in unserem Gast ;)

HotAdd-13

Losgelöst vom Hot Add Feature möchte ich in den kommenden Screenshots das „Online“-Erweitern einer virtuellen Disk aufzeigen (Extend virtual disk). Kleine Info für die „Windows Fraktion“: Ab Windows Server 2008 lassen sich sowohl System-, als auch Datendisks im laufenden Betrieb über die GUI erweitern. Unter Windows 2003 lassen sich die Datendisks per „diskpart“ online erweitern, die Systemdisks mit dem Tool extpart von Dell.

  • Edit Settings“ auf der VM und die GB-Zahl der virtuellen Disk erhöhen

HotAdd-15i HotAdd-16

  • im „Computer Management“ – „Disk Management“ – „Rescan“ ausführen

HotAdd-14 HotAdd-17

  • der erweiterte zugewiesene Speicherplatz wird sichtbar

HotAdd-18

  • Auf der zu erweiternden Partition „Extend Volume“ auswählen

HotAdd-19

  • den zu erweiternden Platz angeben

HotAdd-20

  • und siehe da: unsere Disk stellt mehr Speicherplatz zur Verfügung ;)

HotAdd-21

Fazit:

Wir können jederzeit die Ressourcen einer virtuellen Maschine ohne Downtime im laufenden Betrieb erhöhen. Ein Design a la „Nur so viel Ressourcen wie nötig, aber so viel wie benötigt“ ist somit ohne Weiteres realisierbar.

– I wish I could be a Virtual Machine –

Benjamin Ulsamer

Advertisements